Abnehmen mit Tee


Ob grüner oder weißer Tee, ob Oolong- oder Pu-Erh-Tee - sie alle werden aus der Teepflanze Camelia sinensis hergestellt. Dennoch gibt es Unterschiede wie etwa den Grad der Fermentierung. Je höher dieser ist, desto weiter werden bestimmte Inhaltsstoffe wie etwa die Catechine abgebaut, vor allem das Polyphenol EGCG (Eipgallocatechin-Gallat). EGCG wird dafür verantwortlich gemacht, die Fettzellenneubildung zu hemmen, Fett abzubauen und die Körperfettaufnahme zu reduzieren. Nicht fermentierte Teearten wie weißer oder grüner Tee sind also catechinhaltiger als halbfermentierte wie Oolong-Tee und erst recht als vollständig fermentierte Arten wie Pu-Erh-Tee. Die Teearten werden daher im Folgenden in der Reihenfolge ihres Catechingehalts behandelt.

Abnehmen mit weißem Tee


Eine Untersuchung im Auftrag der Beiersdorf AG fand heraus, dass Vorläuferzellen menschlicher Fettzellen, sogenannte Präadipozyten, die mit einem Weißtee-Extrakt behandelt wurden, weniger Fetteinlagerungen zeigten als unbehandelte Vorläuferzellen. Auch die Entwicklung dieser Vorläuferzellen zu Fettzellen war deutlich geringer. Zudem führte die Behandlung zu einem stärkeren Fettabbau bereits entwickelter Fettzellen. Für den Weißtee werden die jungen Triebe und Knospen der Teepflanze verwendet. In diesen sind in hohem Maße Polyphenole wie EGCG sowie Methylxanthine (Theobromin, Koffein) enthalten, die den Fettabbau unterstützen. Da diese Stoffe durch das Wachstum und die spätere Behandlung abgebaut werden, soll Weißtee in dieser Hinsicht wirkungsvoller sein als andere Teearten.

Quelle:Weißer Tee wirkt auf Fettzellen ein

Abnehmen mit grünem Tee


Die gewichtsreduzierenden Eigenschaften von grünem Tee haben Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) untersucht. Über vier Wochen hinweg wurden Mäuse, die ein Grüntee-Extrakt mit einem hohen EGCG-Gehalt erhielten, sowie eine Vergleichsgruppe ohne EGCG-Behandlung mit einer gleichen Menge an fettreicher Nahrung gefüttert. Während die Vergleichstiere schnell Übergewicht entwickelten, waren das Körpergewicht und der Körperfettanteil der mit EGCG behandelten Mäuse deutlich geringer. Teilweise – darauf deuten Analysen von Kotproben hin – ist dieser Effekt auf eine Reduktion der Nahrungsaufnahme im Darm zurückzuführen. Weitere Kurzzeitstudien lassen vermuten, dass durch EGCG zudem auch die Fettverbrennung gesteigert wird.

Quellen:
Catechine helfen beim Abbau von Körperfett
Polyphenol aus grünem Tee reduziert die Körperfettzunahme bei Mäusen

Abnehmen mit Oolong-Tee


Forscher der Universität Tokushima untersuchten in einer Studie den Einfluss der Polyphenole im Oolong-Tee auf die Fettaufnahme im menschlichen Körper. Eine Versuchsgruppe von zwölf Probanden wurde hierzu in zwei Gruppen aufgeteilt. Beide Gruppen erhielten während der Behandlungsperiode dieselbe Menge an Fett und Getränken – die eine Gruppe Oolong-Tee, die andere ein Placebo. Anschließend wurden die Gruppen getauscht. Die Forscher fanden heraus, dass die in den genommenen Stuhlproben festgestellte Fettausscheidung während der Behandlung mit Oolong-Tee jeweils deutlich höher war als während der Placebo-Phase. Sie schlossen daraus, dass die Polyphenole im Oolong-Tee Fette im Stuhl binden und so die Fettaufnahme im Körper reduzieren können.

Quelle: Oolong Tee kann helfen Fett auszuscheiden

Abnehmen mit Pu-Erh-Tee


In der chinesischen Medizin wird Pu-Erh-Tee unter anderem zur Gewichtsreduktion eingesetzt. Im Gegensatz zu den bisher genannten Teesorten konnte die Abnehmwirkung durch Pu-Erh-Tee laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bisher jedoch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden, auch wenn das Inhaltsstoffspektrum dem des Grüntees entspricht. Bei überzogenen Abnehmversprechen ist also Skepsis angeraten, vor allem bei überteuerten Produktpreisen. Daneben sollte auch auf die Qualität geachtet werden. Bei Untersuchungen durch Ökotest wurden in verschiedenen Pu-Erh-Tees Rückstände krebserregender Stoffe wie Pflanzenschutzmittel oder DDT gefunden. Daher ist es, wenn man Pu-Erh-Tee als kalorienarmes Genussmittel kaufen will, wichtig, auf rückstandskontrollierte Ware aus biologischem Anbau zurückzugreifen.

Quelle: Abnehmen mit Pu-Erh Tee ?

Resümee


Zwar belegen einige Studien die Wirksamkeit verschiedener Teesorten beim Fettabbau, dennoch bedarf es weiterer wissenschaftlicher Belege. Auch wenn die Catechine im Tee das Abnehmen fördern können, ist Tee kein Arznei-, sondern vornehmlich ein Genussmittel. Er kann als kalorienarmes und anregendes Getränk diätunterstützend wirken, aber eine langfristige Ernährungsumstellung und ausreichende Bewegung nicht ersetzen. Obwohl Tee im Regelfall gesundheitlich unbedenklich ist, sollte er in Maßen genossen werden, da Inhaltsstoffe wie Koffein, Theobromin und Polyphenole in großen Mengen toxisch wirken können. Der Konsum sollte daher nicht viel mehr als drei bis vier Tassen täglich betragen, auf hochkonzentrierte Tee-Extrakte in Kapselform sollte man verzichten. Wer gesund abnehmen will sollte sich generell nicht auf zu sehr auf unterstützende Mittel verlassen, sonder besser auf eine gesunde Ernährung und Sport setzen.